Kooperation mit Skills4life

Skills4Life
 

Am 08. und 09. Februar 2017 fand in der Klasse 3a der Ernst-Moritz-Roth-Schule in Windeck-Dattenfeld ein Selbstbehauptungsprogramm statt, welches durch den Anbieter für Gewaltprävention “Skill4Life” aus Köln durchgeführt wurde. Seit einigen Jahren schon besteht diese Kooperation und es wurden bereits zahlreiche Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Gewalt und Mobbing sowie über die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen sensibilisiert.

Das Konzept dieses Programms ist in folgender Übersicht dargestellt:

Programm-Workshop-Gewaltpraevention-fuer-Grundschulen

Die Trainer Pati und Paul zeigten den Kindern mittels Rollenspielen, wie sie auf kritische Situationen angemessen reagieren können. Die Jungen und Mädchen waren mit Eifer bei der Sache und erklären uns nun selbst, was sie in den zwei Tagen alles erlebt haben.

Tag 1: Als erstes haben  wir über Gefühle  gesprochen, zum Beispiel “fröhlich, stolz, ängstlich, verliebt, stark, selbstbewusst, wütend, traurig, enttäuscht”. Dazu haben wir Rollenspiele gespielt.  Die Jungs wurden  in eine Gruppe aufgeteilt  und die Mädchen  auch.  Am Ende haben wir das Zeltlagerspiel gespielt. Das hat uns gefallen.
Tag 2: Am nächstem Tag haben wir noch mal über alles gesprochen. Dann haben  wir uns wieder in  zwei Gruppen  aufgeteilt.  Die Jungs zu Paul  und die Mädchen zu Patrizia. Und  wir haben  darüber gesprochen, wie man deutlich “Nein” sagen kann. Wir haben Rollenspiele gespielt. Dann  kam  Paul  und  wir  haben  gelernt, wie  man Hilfe holen kann. Dann haben  wir „Wer will unser  Hühnchen  klauen” gespielt. 2 Runden lang mussten  wir  zurück und dann haben wir gewonnen.
von Isabelle
 

 
Am Mittwoch sind alle Drittklässler erst einmal  in den  Klassenraum  gekommen. Im  Sitzkreis haben  sich  Paul und Pati  vorgestellt. Die zwei machen mit uns Skills 4 life. Frau Alterauge  hat uns Namensschilder  gemacht. Dann haben wir  über  Gefühle gesprochen. Danach haben wir ein Spiel gespielt. Wir haben uns nach der  Größe sortiert  und durften  nicht  den  Boden  berühren. Wir  sollten auf  mehreren  Bänken  balancieren. Danach haben  wir uns  nach  dem  Alter sortiert  und   das Gleiche nochmal gemacht. Alle  Jungen  sind  mit Paul  hoch in den  Tut-mir-gut-Raum gegangen und  haben Rollenspiele gespielt. Alle Mädchen  haben  die Rollenspiele  in der Klasse  gespielt. Pati  hat versucht, uns mitzunehmen und wir mussten uns  dann wehren. Wehren heißt nicht kämpfen, sondern: Ignorieren, laut „Nein“ rufen und einfach  weggehen. Pati  hat gesagt, unser Bauchgefühl  ist die  innere  Alarmanlage. Am  Ende  kamen die  Jungen runter  und  wir  haben  alle noch ein Bärenspiel  gespielt.
Am Tag 2 haben wir uns wieder  im  Sitzkreis in der  Klasse  getroffen. Dann  sind  die  Jungen  in den Tut-mir-gut-Raum gegangen und  die  Mädchen  sind  in  der  Klasse geblieben. Pati war bei uns und  Paul bei den Jungen. Wir haben  wieder  Rollenspiele  gespielt. Erst  die Spiele  von gestern  und  dann  ein  neues. Wir  sollten  laut  „Nein“  brüllen. In  der  letzten  Stunde  sind  die  Jungen  wieder  gekommen. Wir  haben ein Abschlussspiel  gespielt.
von Lisa
 

 

Weitere Infos zu skills4life unter: www.skills4life.de