Die Talsperre

 Wir, die Klasse 4, sind mit dem Bus zur Wahnbachtalsperre gefahren. Kjell, Nico, Patrick und ich haben hinten im Bus gesessen und den Leuten hinter uns gewunken. Dann haben sie uns gewunken. Der Busfahrer hatte die ganze Zeit die Musik an.

Und dann sind wir angekommen.

Als erstes waren wir bei den Hydranten. Ein Mann, der in der Talsperre arbeitet, hat uns alles erklärt. Es gibt auch Hinweisschilder zu Hydranten. Es gibt Über- und Unterflurhydraten. In Frankreich sieht man sie auf dem Bürgersteig.

Die Wahnbachtalsperre heißt so, weil es einen Fluss gab, der Wahnbach hieß. Es arbeiten 150 Leute in der Talsperre. Sie benutzen dort Turbinen als Pumpen.

Jeder Deutsche braucht 120 bis 140 Liter Wasser am Tag. Afrika hat nur 1 bis 6 Liter am Tag.

Wir haben weiches Wasser und das heißt, dass wir keinen Kalk im Wasser haben. Die armen Länder haben oft dreckiges Wasser und das macht die Leute krank. Die Leute werden davon krank, weil das Wasser Bakterien beinhaltet.

Am Mischer gibt es Trinkwasser und Kohlensäure. Die Säure wird aber neutralisiert. Es gibt grüne und blaue Leitungen. Es gibt sogar Riesenröhren. Davon gibt es 3 aber es arbeiten nur 2, falls eine kaputt ist.

P1130278

Jamal von Dahlen

9 Jahre

Klasse 4 der Ernst-Roth-Grundschule in Dattenfeld