Zucker – Nein danke! – Besuch der Ernährungswissenschaftlerin Frau Heusch in den Klassen 1/2

Jetzt sind wir Experten für gesundes Schulfrühstück. Unsere Lehrerinnen haben ja vorher schon die Nasen kraus gezogen, wenn wir mit Toastbrot, Nutella-Broten oder mit Eistee in die Schule kamen. “Total ungesund!”, haben sie gesagt.

Heute kam Frau Heusch zu uns in die Schule. Sie ist eine Ernährungswissenschaftlerin und kennt sich gut aus mit den gesunden und mit  den weniger gesunden Lebensmittel. Sie hat uns gesagt, dass in vielen Sachen viel mehr Zucker drin ist, als man so denkt. In einem kleinen Schokoriegel sind 13 Stückchen Zucker versteckt und in einem kleinen Mini-Joghurt 12 Stückchen Zucker.  Ganz schön viel, was? Wir haben überlegt, was man stattdessen in seine Frühstücksbox reinpacken könnte: Obst, Gemüse, Vollkornbrot und Wasser statt Saft oder Limo.

IMG_4998

Zucker und Brot mit Weißmehl, sagt Frau Heusch, geben nicht viel Energie. Man ist danach ganz schnell wieder müde. Man kann dann höchstens noch bis 10 Uhr in der Schule gut aufpassen. Aber unser Schultag geht ja viel länger. Manchmal müssen wir uns bis 12 Uhr oder bis 13 Uhr konzentrieren und hart arbeiten.

Um so lange durchzuhalten, braucht man ein Power-Frühstück. Also sind wir alle an die großen Tische in der OGS umgezogen und haben uns dort einen Vollkorn- Muntermacher- Snack zubereitet. Unsere Pausenbrote bekamen lustige Gesichter aus Frischkäse, Gemüse und Trauben. Guckt mal, was wir uns da so ausgedacht haben.

Mhmmm, das war köstlich. Manche von uns waren ganz erstaunt, wie gut das dunkle Brot schmeckt. Die wollten das nämlich erst gar nicht essen. Hier könnt ihr sehen, wie wir hinterher unsere Brotgesichter aufgegessen haben.

Voll fit und mit viel Power haben wir den Rest des Tages locker durchgehalten. Und nun können wir auch alle anderen Schultage gut vorbereitet angehen. Denn jetzt wissen wir ja, wie das mit dem Zucker und dem hellen Brot ist.

Eure Robben-, Eisbären- und Drachenkinder